Kontinuierliche Fortschritte in der Waffentechnik? – Die Dialektik von Innovation und Tradition am Beispiel der Schwerter in der älteren nordischen Bronzezeit

Die südskandinavischen und norddeutschen Gesellschaften in der älteren Bronzezeit waren in ein Netz von Fernkontakten integriert. Zum einen waren sie abhängig von der Metallzufuhr aus dem südlichen Mitteleuropa. Zum anderen gelangten nicht nur von dort, sondern auch aus weiter entfernten Regionen neue Ideen und Techniken in den Norden, die nicht zuletzt die Einführung und Herstellung von Waffen – darunter Schwerter – beeinflussten. In diesem Vortrag wird nun untersucht, welche der fremden Einflüsse eine nachhaltige Wirkung zeitigten und welche anderen ohne Folgen blieben. Zudem wird nach den Gründen für die Annahme oder Ablehnung der Innovationen im Kontext der dezentral organisierten älterbronzezeitlichen Gesellschaft gefragt.

Dr. Jan-Heinrich Bunnefeld
Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
- Landesmuseum für Vorgeschichte -
Richard-Wagner-Straße 9, 06114 Halle (Saale)
jan-heinrich.bunnefeld@gmx.de