Die feinen Unterschiede – Tradition und Innovation im Waffendesign der nordischen Frühbronzezeit

Wenn Archäologen die Ältere Nordische Bronzezeit diskutieren und soziale Institutionen wie z. B. das Kriegerideal besprochen werden, dann gilt Schwertern zumeist die ungeteilte Aufmerksamkeit. Dabei werden oft zwei wichtige Aspekte unberücksichtigt gelassen. Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass Speere nicht nur in Skandinavien, sondern auch im Rest Europas eine bedeutende Rolle besaßen. Außerdem werden in den Diskussionen um den Kriegerstatus und Waffen oft weitgehende Behauptungen über ihren Gebrauch oder nicht-Gebrauch aufgestellt, ohne auf die Waffen selbst und ihren Gebrauch einzugehen.

In diesem Beitrag wird der Gebrauch frühbronzezeitlicher Speere und Schwerter diskutiert. Hierbei wird vor allem Rücksicht auf die feinen Unterschiede im Waffendesign genommen und die Gebrauchsspuren vor diesem Hintergrund diskutiert. Aus der sich ergebenden Wechselwirkung aus Tradition und Innovation im Waffendesign und im Gefecht werden Rückschlüsse auf die Kriegerideologie geschlossen, die für die Frühbronzezeit so emblematischen Charakter hat.

Dr. Christian Horn
Göteborgs universitet
Box 200
405 30 Göteborg
Schweden
christian.horn@gu.se