Programm 2018

Mittwoch, der 12. 9. 2018

Landesarchäologie im Nordwestdeutschen Verband für Altertumsforschung e. V. (Raum 007)

Zwischen Inhalt und Organisation – gegenwärtige Herausforderungen für die norddeutschen Landesarchäologien

Moderation: Michael Rind

Die nordwestdeutschen Landesarchäologien stehen vor großen Herausforderungen. In den letzten Jahrzehnten hat sich nicht nur die archäologische Praxis selber verändert, sondern Verursacherprinzip, Digitalisierung und zunehmende fachliche Spezialisierungen tragen ebenfalls zu diesem Prozess bei. Hinzu kommen jüngere Entwicklungen, wie die sog. citizen science mit ihrem berechtigten Anspruch auf Teilhabe. Diese hier nur mit wenigen Strichen skizzierte Problemstellungen stellen die gegenwärtigen Herausforderungen dar, die fachlich-inhaltlich und organisatorisch getragen werden müssen. Im Rahmen dieser Veranstaltungen werden die vorhandenen Rahmenbedingungen und jeweils entwickelten Lösungsansätze vorgestellt und diskutiert.

Programm:

14.00 – 14.15 Uhr: Henning Haßmann, Ulf Ickerodt, Detlef Jantzen, Michael Rind – Begrüßung

14.15 – 14.45 Uhr: Ulf Ickerodt – Echtheit, Authentizität und Authentifizieren – Herausforderung Umgang mit archäologischen Daten, Dokumenten und Dokumentationen

14.45 – 15.15 Uhr: Detlef Jantzen – Aufbewahren um jeden Preis? Archäologische Archive im Spannungsfeld zwischen Zeugniswert und Ressourcenknappheit

15.15 – 15.45 Uhr: Henning Haßmann – Graben fürs Depot? Denkmalpflege im Spannungsfeld von Quellensicherung und Grundlagenforschung

15.45 – 16.15 Uhr: Heike Baumewerd-Schmidt – Zwischen Baum und Borke – Archäologie zwischen Denkmalschutz und Investoreninteresse

16.15 – 16.45 Uhr: Michael Rind – Abschlussdiskussion

 

17.00 Uhr: Mitgliederversammlung der Nordwestdeutschen Verbandes für Altertumsforschung e. V. (Raum 007)

 

19.30 Uhr: Öffentlicher Abendvortrag von Prof. Dr. Johannes Müller, Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Kiel (Kreistagssitzungssaal): „Feste und Monumente – Warum werden Megalithgräber errichtet?“


Donnerstag, der 13. 9. 2018

Tagung der Arbeitsgemeinschaft „Bronzezeit“ (Kreistagssitzungssaal)

Schwerpunktthema „Tradition vs. Innovation –
Voraussetzungen, soziale Mechanismen und Folgen“

9.00 – 9.15 Uhr: Jan-Heinrich Bunnefeld (Halle/Saale), Ken Massy (München) – Begrüßung und Einführung

9.15 – 9.45 Uhr: Florian Klimscha (Hannover) – Strukturen vormoderner Innovationsprozesse (Abstract)

9.45 – 10.15 Daniel Neumann (Frankfurt / M.): Arsenbronze? Arsenkupferlegierungen im späten 4. und frühen 3. Jahrtausend v. Chr. in Europa (Abstract)

10.30 – 11.00 Kaffeepause

11.00 – 11.30 Bianka Nessel (Heidelberg): Eine Geschichte voller Widersprüche – Überlegungen zum Aufkommen der Zinn-Bronze-Metallurgie in Europa (Abstract)

11.30 – 12.00 Julien Schirrmacher, Martin Hinz, Jutta Kneisel, Christoph Rinne, Mara Weinelt (Kiel): Aridifizierung und die Transformation der sozioökonomischen Beziehungen. Resilienz und Innovation im Übergang vom Chalkolithikum zur Bronzezeit auf der südlichen Iberischen Halbinsel (Abstract)

12.00 – 12.30 Ken Massy (München): Altes und Neues, Traditionen und Neuerungen – Veränderungen im Bestattungsverhalten und in den gesellschaftlichen Strukturen des Endneolithikums bis zur Mittelbronzezeit in Südbayern (Abstract)

12.30 – 13.30 Mittagspause

13.30 – 14.00 Karina Grömer (Wien): … mit groben Stoffen bekleidete Gestalten? Tradition und Innovation in der Textilproduktion zwischen dem ausgehenden 3. und beginnenden 1. Jahrtausend v. Chr. (Abstract)

14.00 – 14.30 Henrike Effenberger (Drage): Innovationen in der pflanzlichen
Nahrungswirtschaft der Nordischen Bronzezeit – beschleunigte Adaption durch Zunahme des Austauschs? (Abstract)

14.30 – 15.00 Christian Horn (Göteborg): Die feinen Unterschiede – Tradition und Innovation im Waffendesign der nordischen Frühbronzezeit (Abstract)

15.00 – 15.30 Kaffeepause

15.30 – 16.00 Mechthild Freudenberg (Schleswig): Innovation und Tradition als Mittel zur Selbstdarstellung – Das Grabmonument von Hüsby LA 23, Kr. Schleswig-Flensburg (Abstract)

16.00 – 16.30 Jan-Heinrich Bunnefeld (Halle / Saale): Kontinuierliche Fortschritte in der Waffentechnik? – Die Dialektik von Innovation und Tradition am Beispiel der Schwerter in der älteren nordischen Bronzezeit (Abstract)

16.30 – 17.00 Robert Martin (Berlin): Bronzezeitliches Glas (Abstract)

17.00 – 17.30 Jutta Kneisel (Kiel): Dithmarschen – Lusehøj – Seddin. Innovation versus Tradition (Abstract)

Poster (Foyer)

Sarah-Julie Wittmann (Freiburg i. Br.): Hauspferde als „Innovation“ der frühen Bronzezeit. Haltung – Nutzung – Vorstellung (Abstract)

Enrico Paust, Peter Ettel (Jena): Die Sonderbestattungen auf der spätbronzezeitlichen Höhensiedlung auf der Kuckenburg bei Esperstedt (Abstract)

Tagung der Arbeitsgemeinschaft „Römische Kaiserzeit im Barbaricum“ (Raum 007)

Schwerpunktthema „Wo steht die Archäologie der Römischen Kaiserzeit heute?“

09.00 – 09.05 Begrüßung

09.05 – 09.30 Melanie Augstein (Leipzig): „’Bent and broken into a better shape‘? Zur Bedeutung von Manipulationen an Grabbeigaben“

09.30 – 10.00 Nina Lau (Schleswig): „Aspekte der inneren Strukturen und Raumkonzepte von Kammergräbern“

10.30 – 11.00 Kaffeepause

11.00 – 11.30 Ingo Lütjens (Schleswig): „Erforschung kaiserzeitlicher Siedlungen in Schleswig-Holstein im Wandel der Zeit“

11.30 – 12.00 Ute Bartelt (Hannover): „Allein auf weiter Flur? – Neues zur kaiserzeitlichen Besiedlung des Calenberger Landes

12.00 – 12.30 Annette Siegmüller (Wilhelmshaven): „Von Landeplätzen und Ufermärkten – aktuelle Untersuchungen des NIhK auf Fundplätzen der römischen Kaiserzeit im nördlichen Niedersachsen“

12.30 – 13.30 Mittagspause

13.30 – 14.00 Daniel Nösler (Stade): „Quantensprünge – Ergebnisse systematischer Metalldetektorprospektionen auf kaiserzeitlichen Siedlungen und Gräberfeldern an der Niederelbe“

14.00 – 14.30 Felix Kotzur (Frankfurt am Main): „Eine Einschätzung zu Wert und Werten in
der römisch-germanischen Forschung“

14.30 – 15.00 Kala Drewniak (Bonn): „Wirtschaftliche Interaktion divergenter Gesellschaften: Die Kontaktzone „Niedergermanischer limes“ vom 1. bis zum 5. Jahrhundert“
15.00 – 15.30 Kaffeepause

15.30 – 16.00 Hans-Ulrich Voß (Frankfurt am Main): „Lange Schatten brauchen langen Atem: das Corpus der römischen Funde im europäischen Barbaricum – Rückblick und Ausblick“

16.00 – 16.30 Christina Peek (Wilhelmshaven): „Die Textilien der Feddersen Wierde – einige Ergebnisse der Neuaufnahme eines „alten“ frühgeschichtlichen Fundbestandes“

16.30 – 17.00 Ruth Blankenfeldt, Andreas Rau (Schleswig): „Heeresausrüstungsopfer 2018: Versuch einer Bestandsaufnahme“

c) Tagung der Fachgruppe „Archäologische Museen“ des Deutschen Museumsbundes (Raum 028)

Thema: ArchäologieLandschaften im Museum

09.00 – 09.15 Bärbel Auffermann, Ralf Bleile (Sprecherin und stellvertretender Sprecher der Fachgruppe): Begrüßung

09.15 – 09.45 Rüdiger Kelm (Steinzeitpark Dithmarschen / AÖZA gGmbH, Albersdorf): Begrüßung und Vortrag; Der Steinzeitpark Dithmarschen – Ansätze und Erfahrungen in der Vermittlungsarbeit

09.45 – 10.15 Jana Hugler, Felix Hillgruber (paläon GmbH, Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere, Schöningen): Wohl und Wehe eines 24 Hektar großen Außengeländes. 5 Jahre paläon

10.15 – 10.30 Diskussion

10.30 – 11.00 Kaffeepause

11.00 – 11.30 Christine Kellner-Depner (Städtisches Museum Schloß Salder, Salzgitter): Der Eiszeitgarten in Salzgitter – Ein wachsender Ausstellungsbereich

11.30 – 12.00 Ulrike Braun (Freilichtmuseum Archäologisches Zentrum Hitzacker): Kulturerbe Weiden

12.00 – 12.30 Detlef Jantzen (Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern): Ein Ort aus einer anderen Zeit? Das Archäologische Freilichtmuseum Groß Raden

12.30 – 13.30 Mittagspause

13.30 – 14.00 Ute Drews (Wikinger Museum Haithabu, Landesmuseen Schleswig-Holstein): Wikinger Museum Haithabu – Wikinger Häuser Haithabu. Museale Vermittlung im Wechselspiel zwischen Ausstellung und historischem Siedlungsgelände

14.00 – 14.30 Stephan Meinhardt (Oldenburger Wallmuseum, Oldenburg i. H.): Starigard/Oldenburg im Spannungsfeld von Archäologie und musealer Vermittlung

14.30 – 15.00 Abschlussdiskussion

 

18.30 Uhr: Empfang des Kreises Dithmarschen und der AÖZA gGmbH (Foyer)


Freitag, der 14. 9. 2018

a) Tagung der Arbeitsgemeinschaft „Bronzezeit“ (Kreistagssitzungssaal)

Neue Forschungen zur Bronzezeit

9.30 – 10.00 Jessica Keil (Innsbruck): Der Buchberg bei Wiesing (Nordtirol) in der Bronzezeit (Abstract)

10.00 – 10.30 Sabrina Kutscher (Dachau): 796 Spangenbarren gebündelt und vergraben – Aktuelle Forschungsergebnisse zum Spangenbarrenhort von Oberding, Lkr. Erding (Abstract)

10.30 – 11.00 Kaffeepause

11.00 – 11.30 Michal Ernée (Prag): Bernstein der Frühbronzezeit in Mitteleuropa (Abstract)

11.30 – 12.00 Constanze Rassmann (Herning): Die Funde und Befunde von Arildskov, Dänemark – Alter Wein in neuen Schläuchen? (Abstract)

12.00 – 12.30 David Knoll (Franktfurt / M.): Bronzezeit im Nördlinger Ries –
Landschaftsarchäologische und quellenkritische Betrachtungen (Abstract)

12.30 – 13.30 Mittagspause

Poster (Foyer)

Sarah-Julie Wittmann (Freiburg i. Br.): Hauspferde als „Innovation“ der frühen Bronzezeit. Haltung – Nutzung – Vorstellung.

Enrico Paust, Peter Ettel (Jena): Die Sonderbestattungen auf der spätbronzezeitlichen Höhensiedlung auf der Kuckenburg bei Esperstedt

b) Regionale Vorträge aus Dithmarschen und Nordfriesland (Foyer)

„Archäologie an der Westküste Schleswig-Holsteins“

9.00 – 9.15 Ulf Ickerodt (Schleswig) und Rüdiger Kelm (Albersdorf):
Begrüßung und Moderation

9.15 – 9.45 Hauke Dibbern (Institut für Ur- und Frühgeschichte, Universität Kiel): Das trichterbecherzeitliche Westholstein – Neue Forschungen zu den Megalithgräbern in Dithmarschen

9.45 – 10.15 Rüdiger Kelm (Steinzeitpark Dithmarschen, Albersdorf):
Zurück in die Steinzeit – Zur Theorie und Praxis der Entwicklung einer neolithischen Museumslandschaft im Albersdorfer Steinzeitpark (Abstract)

10.30 – 11.00 Kaffeepause

Moderation: Rüdiger Kelm

11.00 – 11.30 Ulf Ickerodt (Archäologisches Landesamt, Schleswig):
Neo-Megalithik in Schleswig-Holstein – Steinerne Monumente zwischen
Erforschung und Vermittlung

11.30 – 12.00 Dirk Meier (Wesselburen): Landschaftsgeschichte und Siedlungsgeschichte am Rande der Nordsee – 30 Jahre Küstenforschung in Dithmarschen (1988 – 2018)

12.00 – 12.30 Volker Arnold (Museum für Archäologie und Ökologie Dithmarschen, Albersdorf): Spuren urgeschichtlicher Siedlungsaktivitäten und Ackerwirtschaft in Dithmarscher Bauernwäldern nach Laserscandaten

12.30 – 13.30 Mittagspause

Moderation: Anke Schroeder

13.30 – 14.00 Sönke Hartz (Archäologisches Landesmuseum, Schleswig):
Steinzeit in der Nordsee. Ein 10.000 Jahre altes Geweihbeil mit hölzernem Zwischenfutter von der Hallig Nordstrandischmoor (Kreis Nordfriesland) (Abstract)

14.00 – 14.30 Stefanie Klooß (Archäologisches Landesamt, Schleswig):
Neue Funde und Untersuchungen im nordfriesischen Wattenmeer (Abstract)

14.30 – 15.00 Claus von Carnap-Bornheim (Archäologisches Landesmuseum, Schleswig): Der wikingerzeitliche Silberschatz von Morsum, Sylt (Kr. Nordfriesland) (Abstract)

15.00 – 15.30 Kaffeepause

15.30 – 16.00 Eric Müller (Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein, Schleswig): Kleine Grabung – große Funde. Neue archäologische Untersuchungen im Stadtkern von Husum

 

17.00 Uhr: Empfang des Fördervereins AÖZA e. V.;
Museumsinsel Lüttenheid, Lüttenheid 40, 25746 Heide

Ab 18.30 Uhr: Abendessen in Heide in vorbestellten Restaurants oder auf eigene Faust (Selbstzahler)


Sonnabend, der 15. 9. 2018

Exkursion „Historische Kulturlandschaft Dithmarschen –
Von der Geest über die Marsch zum Wattenmeer“

– Achtung: Für die Exkursion ist eine separate Anmeldung erforderlich! –

9.00 Uhr: Abfahrt Marktplatz Heide, Westseite

9.10 Uhr: Abfahrt Hotel Berlin

Bis 12.00 Uhr:
Odderade, Riesewohld – Bauernwald mit eisenzeitlichem Ringwall;
Bunsoh, Schalenstein;
Albersdorf, Steinzeitpark Dithmarschen

12.00 – 12.30 Uhr: Picknick im Steinzeitdorf

Ab 12.30 Uhr:
Albersdorf, Museum für Archäologie und Ökologie Dithmarschen;
Meldorf, Dom;
Dusendüwelswarf: Denkmal und Info-Pavillon zur Schlacht von Hemmingstedt 1500;
Wellinghusen: frühmittelalterliche Dorfwurt

15.00 – 15.30 Uhr: Kaffeepause in Wesselburen

Ab 15.30 Uhr:
Eidersperrwerk;
Lunden, historischer Geschlechterfriedhof

Ca. 17.30 Uhr: Rückkehr in Heide (Ausstieg am Marktplatz und am Hotel)